Lichtblick in die Zukunft

01.05.2017

"Keine Entführung mehr, kein Terrorismus mehr, keine Morde mehr, keine FARC mehr" so lautet die Aufschrift des Demonstranten einer Friedenskundgebung im kolumbianischen Bogotá. Knapp 50 Jahre lang bekämpfte die FARC die kolumbianische Regierung.
50 Jahre lang war die Zivilbevölkerung schutzlos dem Konflikt ausgeliefert. Mord, Raub und Vergewaltigung wurden ohne juristische Verfolgung hingenommen. Doch die Kolumbianer sind bereit zu verzeihen, bereit für den Frieden, bereit für eine bessere Zukunft. Letzten Monat gaben die Guerillas im Rahmen des Friedensvertrages ihre Waffen ab, seitdem gab es keine bewaffneten Konflikte mehr zwischen der FARC und der Regierung. Neben dem sozialen Frieden geht es auch mit Wirtschaft Berg auf. Kolumbien gilt als ein gut industrialisiertes Land. In Lateinamerika gehört es zu den führenden Wirtschaftsnationen. Vorteilhaft sind vor allem der Ressourcenreichtum, die gute Lage im Zentrum Amerikas mit einer Vielzahl an möglichen Handelswegen für den Export, Geographie und Klima, sowie das vorhandene Arbeitskräftepotenzial.
Jetzt heißt es dranbleiben! Um den Frieden wirklich zu sichern brauchen die Menschen Perspektiven. Der beste Weg um Perspektiven zu schaffen und zu sichern ist und bleibt Bildung. Ein Gut das in Deutschland viel zu wenig gewürdigt wird. Ein besonderes Auge muss dabei auf die Jugendlichen in den Barrios geworfen werden. Die Jungs und Mädchen brauchen etwas an was man glaubt.

Ich will ihnen dabei helfen!!!